FANDOM


Die Flux sind eine von zwei auf Cestan beheimateten Spezies.

Art Amphibisch
Heimat Cestan
Größe 1,50m - 2m
Augenfarbe grün, schwarz, blau
Hautfarbe grün bis blau
Exportgüter Waffen, Soldaten


AussehenBearbeiten

Flux besitzen eine glatte, gummiartige Haut ohne jegliche Behaarung, die bei Gefahr ein Sekret absondert, das in Verbindung mit Wasser zu einer geleeartigen Schutzschicht wird.

Verlassen sie das Wasser, bedecken die sonst nackten Flux ihren Körper mit einem Anzug aus Algen, der ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen soll.

Mithilfe ihrer großen, leicht hervorstehenden Augen können sie sowohl an Land als auch im Wasser gut sehen.

Ihre langen Finger und Zehen sind sehr beweglich und durch Schwimmhäute verbunden.

FortpflanzungBearbeiten

Die Paarung und Laichung der Flux findet ausschließlich im Wasser und innerartlich statt. Bereits nach einem Monat legt die Frau die Eier in einem großen, tiefen Gewässer auf Cestan ab. Ob sich die Eltern um den Laich und die vier Monate später schlüpfenden Larven kümmern oder nicht hängt von den einzelnen Individuen statt.

Zehn Jahre lang leben die Larven in ihrem Geburtsgewässer, bis sich Gliedmaßen und Lungen entwickelt und sie sich das erste Mal an Land wagen. Nach zehn weiteren Jahren gelten die jungen Flux als erwachsen und dürfen Cestan verlassen, doch erst mit 25 Jahren werden sie geschlechtsreif.

KulturBearbeiten

Die Flux pflegen einen kriegerischen Lebensstil, der in der Vergangenheit oft zu Konflikten mit den Sullanern führte. Seit das Kriegsbeil begraben ist, fertigen sie aus den abgebauten Erzen der Sullaner meisterhafte Waffen an oder beschützen ihre Priester.

Untereinander gilt das Recht des Stärkeren, weshalb die Anführer der einzelnen Siedlungen abgesetzt werden, wenn sie zu alt und schwach werden. In oft wochenlangen Zweikämpfen wird daraufhin ein neuer Anführer ermittelt. Auch zwischen den Siedlungen kommt es oft zu Kriegen und Bündnissen, die so schnell enden können, wie sie begonnen haben.

GeschichteBearbeiten

Da die Gewässer auf Cestan voller Gefahren sind, konzentrieren sich die Flux seit jeher auf den kriegerischen Aspekt des Lebens, sowohl gegen die wilde Natur als auch untereinander, was sie oft an den Rand der Auslöschung brachte. Auch die wiederholten Kriege mit den Sullanern trug dazu bei. Zwar herrscht heute Friede zwischen den beiden Spezies, doch noch immer gibt es einzelne Gruppen, die die längst abgeschaffene Jagd der Sullaner auf die Larven der Flux nicht ignorieren wollen.

Seit 150 Jahren allerdings herrscht ein offizieller Friede zwischen den beiden Spezies und tauschen Wissen untereinander aus. Vor fünf Jahren schickten sie ein bemanntes Raumschiff in das All, wo sie auf eine Station der Menschen stießen.